Die Orte des Falkensteiner Geocachings

Leo Schmackes hat eine ganz eigene Art für das Falkensteiner Camp entwickelt und einen richtigen Wettbewerb, eine Art Challenge in drei Runden, organisiert.

CAMP:
Im Zeltlager sind die Falkensteiner Schülerinnen und Schüler sowie die Gäste aus der Partnerschule untergebracht. Das Camp ist Ausgangspunkt für alle Runden der Geocaching-Challenge. Die Aufnahmen entstanden in der Nähe von Berlin.

INSEL:

In der ersten Runde wird nach Sternen gesucht, die in der Nähe der Insel versteckt wurden. Die genauen Koordinaten sind in einem Rätsel versteckt. Nur die Teams, die einen Stern finden, kommen in die nächste Runde. Gedreht wurde in der Nähe von Berlin.

FALKENSTEINER FORST:
Auch in der zweiten Runde suchen die verbleibenden Teams nach Sternen. Die besondere Herausforderung besteht nun darin, dass die Caches an verschiedenen Orten des weitläufigen Falkensteiner Forstes versteckt wurden, die Teams sich ausschließlich von den Gaben der Natur ernähren und bis auf Wasser nichts mitnehmen dürfen. Dabei sollen nicht nur die versteckten Sterne gefunden, sondern auch die Natur erlebt und wahrgenommen werden. Gedreht wurde in der Gegend um Blankenburg im Harz.

HÖHLE:
Die letzte Runde führt in die Falkensteiner Höhle. Hier ist besonderer Spürsinn gefordert, der ohne jegliche Hilfsmittel auskommen muss. Gedreht wurde in den Rübeländer Tropfsteinhöhlen im Harz.

Du kannst jetzt mit Bibi und Tina auch auf Schatzsuche gehen. Hier erfährst du alles zur Geocaching-Aktion!